Blog Kategorie 1

Der ganz normale Wahnsinn

Geschichten aus dem Alltag inklusiver WGs

Blog Kategorie 2

WOHN:SINN on Tour

Zu Besuch bei inklusiven Wohnprojekten

Blog Kategorie 3

Auf dem Weg

Erwartungen, Hürden & Fortschritte bei der WG-Gründung

Blog Kategorie 4

Ratgeber

Tipps, Kommentare und Berichte von Veranstaltungen

Careunities braucht Deine Unterstützung

Careunities möchte junge Menschen mit einer körperlichen Behinderung dabei unterstützen, eine WG zu gründen. Dazu wollen sie bei der Vermittlung Gleichgesinnter helfen und bestehende Wohnungen barrierefrei umbauen. Damit das gelingen kann, sammeln sie gerade Geld auf Startnext.

Worum geht es bei dem Projekt?

Können junge Menschen durch eine Krankheit wie Multiple Sklerose oder eine erworbene Behinderung, wie einer hohen Querschnittslähmung, nicht mehr ohne Hilfe selbständig leben, brauchen Sie Unterstützung. Haben Sie dann nicht das Glück finanzieller Absicherung oder einer aufopferungsvollen Familie, die eine ständige Versorgung gewährleisten kann, bleibt oft nur das klassische Pflegeheim als Alternative. Dies ist aber gerade für junge Menschen nicht der richtige Ort. Das wollen wir ändern und eine wirkliche Alternative bieten.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Sie wollen jungen Menschen, die auf Grund eines körperlichen Handicaps nicht mehr ohne Unterstützung leben können, die Möglichkeit bieten andere Betroffene zu finden und mit ihnen in einer Wohngemeinschaft mit einem gemeinsamen Pflegedienst selbstbestimmt zu leben. Ihre Zielgruppe sind Menschen im Alter zwischen 20-60 Jahren mit einer überwiegend körperlichen Behinderung, die durch einen Unfall oder eine stark lebensverkürzende Krankheit auf Unterstützung angewiesen sind.

Warum solltest Du dieses Projekt unterstützen?

Entgegen der in der Öffentlichkeit viel diskutierten Problematik pflegebedürftiger älterer Menschen, wird oft vergessen, dass auch junge Menschen pflegebedürftig werden können. Zudem steigt die Zahl der jungen pflegebedürftigen Menschen seit Jahren kontinuierlich an. Pflegebedürftigkeit kann jeden treffen!

Projekt unterstützen

Kommentar schreiben