Suche schließen

Suche

© Kommune Buchhagen

Kommune Buchhagen

Realisiertes Projekt

-Das Projekt

Kommune Buchhagen

Buchhagen 4
37619 Bodenwerder
Deutschland
buero@kommune-buchhagen.de
https://www.kommune-buchhagen.de/

Kurzbeschreibung:
Wir sind eine Landkommune im Weserbergland mit aktuell vier Erwachsenen und einem Kind. Auf unserem Gelände befinden sich neben unseren Wohngebäuden eine Zimmerei, eine Stallgebäude, die KulturMühle, ein Permakulturwaldgarten, ein Gemeinschaftsgarten mit Folientunnel, Streuobstwiesen …und noch viel Platz für die Verwirklichung weiterer Ideen!

+Projektträger/Eigentümer der Wohnungen

Leben Bauen Kultur e.V.

+Planungsstand und Organisation

Jahr des Planungsbeginns:
1996

Jahr des Bezugs (ggf. geplant):
1997

Mitstreiter gesucht:
Ja

Rechtsform:
Verein

+Ausrichtung, Ausstattung, Bewohner

Inhaltliche Merkmale:
Nachbarschaftliche Aktivitäten, Gegenseitige Hilfe, Gemeinschaftliches kostensparendes Bauen, Wohnen und Arbeiten, Kunst und Kultur, Ökologische Ausrichtung, Politische Initiative, Projekt im ländlichen Raum

Besondere Zielgruppe:
Keine bestimmte Zielgruppe

Projekttyp:
Wohngemeinschaft (mit Gemeinschaftsküche)

+Grundstück und Gebäude

Wohnungenanzahl:

14

Art der Gewerbeeinrichtungen:

Gästehaus

Gebäudeart:

Altbau

Lage:

Ländliche Region

Gebäudetyp:

Mehrfamilienhaus/-häuser

Infrastruktur:

ÖPNV-Haltestelle, Einkaufsmöglichkeit, Arzt, Apotheke, Grünanlagen

Bauliche Merkmale:

Baubiologie, Besondere Freiraumgestaltung, Neue Bodenversiegelung vermeiden, Denkmalschutz

+Sonstiges

Sonstige Informationen:
Wir leben gemeinsam auf einem 3,5 ha großen Gelände in den ehemaligen Arbeiter*innenhäusern eines Gutshofes – mitten im Weserbergland. Auf unserem Gelände befinden sich neben unseren Wohnhäusern die KulturMühle Buchhagen, eine historische Sandstein-Schleifmühle von 1867 die von dem Kulturverein Kaleidoskop e.V. bespielt wird, ein derzeit an Pferdehalter*innen verpachteter Stall sowie eine ehemalige Scheune in der eine Zimmerei, einst Kommunebetrieb, heute ungenutzt, eingerichtet ist. Alle unsere Gebäude stehen unter Denkmalschutz.

In einem der fünf aneinander gereihten Arbeiter*innenhäuser ist ein Gästehaus eingerichtet. Das Gästehaus wurde als Kommunebetrieb in erster Linie an durchreisenden Fahrradtourist*innen und für Pilger*innen ( Loccum-Volkenroda) als preiswerte Unterkunft mit Selbstversorgungsküche vermietet. Es wurde aber auch für Tagungen, Seminare, Kinderfreizeiten, Familienurlaub etc. genutzt.

Aktuell haben wir in unsere Gruppe nicht genügend Kapazitäten den Gästebetrieb aufrecht zu erhalten, weshalb das Gebäude momentan nur für unsere privaten Gäste zur Verfügung steht. Es besteht die Möglichkeit den Gästebetrieb wieder aufzunehmen und sich damit einen selbst gestalteten Arbeitsplatz am eigenen Wohnort zu schaffen – vielleicht wäre das ja etwas für DICH?

Wir leben im „Langen Haus“, bestehend aus fünf kleinen Arbeiter*innenhäusern mit jeweils 12 Zimmern. Durch verschiedene Wanddurchbrüche haben wir uns Gemeinschaftsräume geschaffen, in denen wir gemeinsam essen, unsere Plena abhalten, spielen, reden, Probleme diskutieren, uns treffen…. Eben leben. Zusätzlich haben wir alle eigene Zimmer bzw. Wohnbereiche und teilen uns verschiedene Bäder. Sobald es warm wird verwaisen unsere Gemeinschaftsräume und das Leben spielt sich hauptsächlich vor der windgeschützten Südseite des langen Hauses ab.

Unsere Lebensmittel beziehen wir von den umliegenden Biohöfen bzw. Hofläden sowie aus unserem Gemüsegarten.

Wir möchten einen Lebensraum schaffen, der den menschlichen Bedürfnissen, sowohl nach gemeinschaftlichem Zusammenleben, als auch nach individueller Weiterentwicklung entspricht, und der ein selbstbestimmtes Leben und kollektives Arbeiten unter Berücksichtigung ökologischer Gesichtspunkte ermöglicht.

Zu unseren Grundsätzen zählen: Gemeinsame Ökonomie, Konsensprinzip, Kommunikation, Achtsamer Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen, Gleichbewertung von Arbeit, Bereitschaft, sich kritisch mit den eigenen Verhaltensmustern auseinanderzusetzen & Auseinandersetzung mit diskriminierenden Strukturen.

Darüber hinaus sind wir Teil von „Kommuja – Netzwerk politischer Kommunen“, mit dessen politischem Selbstverständnis wir uns identifizieren.

+Bilder

Letzte Änderung

16.01.2023 13:01:44