Suche schließen

Suche

Eine Mitbewohnerin mit und eine ohne Behinderung sitzen Arm in Arm auf einer Wiese und schauen in die Kamera
Eine Mitbewohnerin mit und eine ohne Behinderung sitzen Arm in Arm auf einer Wiese und schauen in die Kamera

Interessenvertretung

Gemeinsam den Wandel gestalten

Unser Bündnis versteht Wohnen als Menschenrecht, wie es beispielsweise in Artikel 19 der UN-Behindertenrechtskonvention festgeschrieben ist. Demnach haben alle Menschen das Recht, selbst zu entscheiden, wie, wo und mit wem sie wohnen möchten – auch wenn sie im Alltag auf Unterstützung angewiesen sind.  Mit der vereinten Power unseres überregionalen Netzwerks setzen wir uns dafür ein, dass die richtigen Rahmenbedingungen für dieses Menschenrecht geschaffen werden.

Lobbyarbeit

Aus unserer alltäglichen Arbeit und den reichhaltigen Erfahrungen unserer Mitglieder wissen wir, was für eine gelungende Inklusion wichtig ist - und woran sie scheitern kann. Diese Expertise tragen wir an Entscheidungsträger:innen heran, damit sie die richtigen Weichen stellen. Dabei fungieren wir als Schnittstelle zwischen Behindertenhilfe, Wohnwirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

Beispielsweise setzen wir uns dafür ein, dass inklusive Wohnformen in Wohnungs- und WG-Portalen mitgedacht werden. Wir engagieren uns für die Berücksichtigung inklusiver Wohnkonzepte in Grundstücksvergabeverfahren sowie eine inklusionsorientierte Gestaltung der Eingliederungshilfe und Pflegeversicherung. Als Mitglied des Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland und Fellow von Ashoka treiben wir eine wirkungsorientierte Entwicklung und Förderung sozialer Innovationen voran.

Öffentlichkeitsarbeit

Neben den handfesten Barrieren scheitert Inklusion häufig an Unwissen, Berührungsängsten und Vorurteilen. Immer wieder stellen wir begeistert fest, dass das selbstverständliche Zusammenleben in inklusiven Wohngemeinschaften wie ein Wundermittel hiergegen wirkt. Statt mit moralischem Zeigefinger machen sie durch gemeinsames Feiern, Lachen und Chillen Inklusion zur Normalität.

Dabei merken wir, dass inklusives Wohnen weit über die eigenen vier Wände hinauswirkt. Die Bewohner:innen tragen die Inklusion in ihre Arbeit, Schulen, Sportvereine und Familien weiter. So sensibilisiert inklusives Wohnen eine neue Generation von Lehrern und Arbeitgeberinnen für die Belange von Menschen mit Behinderungen – spielend leicht und nebenher. Durch unsere Presse- und Medienarbeit geben wir diesem besonderen Spirit Bühne und Megafon.